redeweise: Dezember 2017

Freitag, 8. Dezember 2017

Ein Kartenspiel (nicht nur) für kalte Tage

Heute möchte ich ein unterhaltsames Kartenspiel für eine Person vorstellen. Es ist für Kinder ab ungefähr sechs Jahren geeignet - oder sobald sie die Karten (Farben und Wertigkeiten) kennen.

Benötigt wird lediglich ein Spielkarten-Set, zum Beispiel Jasskarten oder Jokerkarten. 

Die Grundregeln sind relativ simpel:

Die Karten werden zu Beginn ausgiebig gemischt und als verdeckten Stapel in der Hand gehalten. Danach werden jeweils vier Karten nebeneinander offen auf den Tisch gelegt. Liegen zwei oder mehr Karten der gleichen Farbe, so werden die tieferen von den höheren "gestochen" und aus dem Spiel genommen. Danach werden die nächsten vier Karten aus dem in der Hand gehaltenen Kartenstapel auf den Tisch gelegt und wieder die "gestochenen" Karten weg genommen. Ziel dieses Spiel ist es, dass am Schluss nur noch die vier Asse liegen und alle anderen Karten weggelegt werden konnten. Da dies nicht immer auf Anhieb gelingt, kann auch gezählt werden, wie viele zusätzliche Karten noch stehen geblieben sind - je weniger das sind, umso erfolgreicher war das Spiel. 


Ich zeige hier einen möglichen Spielverlauf mit deutschschweizer Jasskarten auf. 

Schilten Banner ist tiefer als Schilten Ober und wird darum weggelegt.


Die nächsten vier Karten aus dem Handstapel werden leicht versetzt über die noch verbleibenden Karten auf den Tisch gelegt.


Rosen 6, Rosen Under und Rosen König sind tiefer als Rosen Ass und können weggelegt werden.


Da nun nicht mehr vier Reihen auf dem Tisch liegen, können bereits liegende Karten nach oben verschoben werden.


Schilten 8 ist tiefer als Schilten Ober und wird beiseite gelegt.


Es folgen die nächsten vier Karten aus dem verdeckten Handstapel.


Eichel 7 und Eichel Banner sind tiefer als Eichel Ober und werden beiseite gelegt. 


Da nun Rosen Ass frei geworden ist, kann die tiefere Rosen 9 weggelegt werden.


Eichel Ober darf in die Lücke der vier Reihen gelegt werden.


Eichel 6 ist tiefer als Eichel Ober und wird darum weggelegt.


Die nächsten vier Karten aus dem verdeckten Stapel in der Hand dürfen gelegt werden... und so weiter.


Bei nachfolgender Ausgangslage lohnt es sich zu überlegen, welche der bereits liegenden Karten in die frei gewordene Lücke der vier Reihen gelegt werden soll. 
  • Wird das Schilten Ass in die Lücke gelegt, kann nur Eichel 9 durch das frei gelegte Eichel Ass weggelegt werden. 
  • Wird Eichel 9 in die Lücke gelegt, können keine weitere Karten weggelegt werden. 
  • Wird hingegen das Schellen Ass in die Lücke gelegt, kann zuerst Schilten König und dann Schilten 9 weggelegt werden, da beide tiefer sind als das Schilten Ass.


Sind alle Karten aus dem Handstapel gelegt worden, werden die verbleibenden Karten (ohne Asse) gezählt. In meinem Beispiel habe ich das Ziel, dass am Schluss nur noch die vier Asse auf dem Tisch liegen, um sechs Karten verfehlt.

Viel Spass beim Ausprobieren und Spielen!


www.redeweise.ch
Erziehung ist (k)ein Kinderspiel