redeweise: Vorlesen als Ritual bei Kindern

Montag, 6. April 2020

Vorlesen als Ritual bei Kindern





Am Mittwoch, 27. Mai 2020 findet der Schweizer Vorlesetag bereits zum dritten Mal statt. Ob er wie gewohnt in gross angelegten Aktionen oder eher im kleinen Rahmen Zuhause stattfindet, wird sich noch zeigen.

Im Zentrum dieses besonderen Tages steht das Vorlesen, welches für die Entwicklung unserer Kinder äusserst wertvoll ist. Zudem schaffen Eltern, Grosseltern und weitere Bezugspersonen mit ihrem Vorlesen unvergessliche Momente der Nähe und Geborgenheit.

In diesem Blogbeitrag möchte ich euch einerseits aufzeigen, mit welchen Tipps ihr das Vorlesen positiv beeinflussen könnt - und andererseits empfehle ich euch konkrete Bücher, welche bei unseren zwei Kindern sehr beliebt waren.

Vorlese-Tipp 1:
Reserviert euch fürs Vorlesen einen fixen Zeitpunkt in eurem Tagesablauf. Bei uns war es über viele Jahre die Zeit vor dem Schlafengehen. Ihr könnt jedoch auch mit dem Vorlesen in den Tag starten oder nach dem Mittagessen eure Vorlesezeit einplanen. 

Vorlese-Tipp 2:
Je jünger die Zuhörer sind, umso wichtiger ist es, dass sie sich aktiv beteiligen können. Gerade Babybücher bieten da viele Möglichkeiten, wenn es Sachen zu ertasten oder auf-/zuklappen gibt.

Buchempfehlungen für Babys (0-2 Jahre):
Das Buch "Mein liebstes Gutenacht-Fühlbuch" begleitete unsere Kinder von klein an. Dort konnten sie in der Geschichte einem Jungen helfen, sich "bettfertig" zu machen und zum Beispiel seinen Pyjama zuknöpfen oder die Vorhänge zuziehen. Leider ist dieses Buch inzwischen vergriffen, doch es gibt viele Bücher in einer ähnlichen Art.
Vorlese-Tipp 3:
Lest oder erzählt in eurer eigenen Sprache. Es spielt keine Rolle, ob ihr eine Geschichte in Hochdeutsch vorlest oder in Schweizerdeutsch bzw. einer anderen Sprache erzählt. Wichtig ist, dass ihr euch dabei wohl fühlt.

Vorlese-Tipp 4:
Eure Kinder werden es lieben, wenn ihr möglichst lebendig und abwechslungsreich vorlest. Benutzt verschiedene Stimmlagen und setzt auch eure Mimik entsprechend ein. Durch regelmässigen Blickkontakt merkt ihr, wie sehr die Kinder in die Geschichte eintauchen.

Buchempfehlungen für Kleinkinder (3-4 Jahre):
Diese Wimmelbücher von Rotraut Susanne Berner haben unsere Kinder geliebt und weit über die 3-4 Jahre hinaus begleitet. Es ist kein "Vorlesebuch" im eigentlichen Sinn, da es keinen Text hat. Dennoch gibt es unendlich vieles zu entdecken und zu erzählen über die Stadt Wimmlingen und deren Bewohner. Auch hier können die Kinder aktiv werden, indem sie zum Beispiel eine Person über die verschiedenen Seiten hindurch suchen und deren Geschichte weiterverfolgen.
Vorlese-Tipp 5:
Immer und immer wieder... und zwar genau gleich wie letztes Mal. Kinder mögen Wiederholungen und können teilweise von einer Geschichte kaum genug bekommen. Für sie ist das überhaupt nicht langweilig - im Gegenteil: es gibt ihnen Sicherheit.

Vorlese-Tipp 6:
Lasst die Kinder entscheiden, welche Bücher ihr ihnen vorlesen sollt. Sie wissen sehr genau, was ihnen im Moment gut tut oder welche Themen bei ihnen gerade hoch im Kurs sind.

Buchempfehlungen für Vorschulkinder (5-6 Jahre):
Das Buch "So lieb hab ich nur dich" beschreibt die Geschichte eines Hasenjungen, der - genervt von den täglichen Aufforderungen seiner Mutter sich zu waschen, Sport zu machen und seine Spielsachen aufzuräumen - Reissaus nimmt. Es ist ein wunderbares Bilderbuch für Zeiten, in denen Kinder und Eltern aneinander geraten, weil es aufzeigt, dass die Liebe immer da ist.

Die Geschichte der "Kleinen Raupe Nimmersatt" kennen vermutlich schon einige. Unsere Kinder konnten diese Geschichte immer und immer wieder hören und freuten sich jedes Mal über die Verwandlung in den wunderschönen Schmetterling.

Das Buch "Die Honigbiene" ist relativ neu (2019): mit den wundervollen Bildern und dem tollen, teilweise gereimten Text zieht diese Geschichte über das Leben der Honigbienen Gross und Klein in ihren Bann.
Vorlese-Tipp 7:
Versucht die Kinder in die Geschichten miteinzubeziehen. Stellt Fragen: Wie geht die Geschichte wohl weiter? Wie würdest du in einer ähnlichen Situation reagieren? Was denkst du, warum das so ist? Geht zudem auf mögliche Fragen eurer Kinder ein.

Vorlese-Tipp 8:
Auch wenn Kinder bereits selber lesen können, verliert das Vorlesen seinen Stellenwert überhaupt nicht. Wie schön ist es doch, sich mit Mama oder Papa unter die Decke zu kuscheln und einer Geschichte zu lauschen. 

Buchempfehlungen für Schulkinder (7-8 Jahre):
Die Geschichten des kleinen Bruders (ich) und seiner Schwester Klara habe bereits ich als Kind sehr gemocht und auch unsere Kinder finden sie ganz toll. Diese "Ich und meine Schwester Klara"-Bücher beinhalten freche und lustige Geschwistergeschichten und sind ein (Vor-)Lesevergnügen für Gross und Klein.
Ich hoffe, dass ich euch mit meinen Ideen und Buchvorschlägen inspirieren konnte und wünsche euch und euren Kinder unvergessliche Vorlese-Momente.

Schreibt bitte in die Kommentare, welches euer Lieblingsbuch bzw. das Lieblingsbuch eurer Kinder ist. Ich freue mich drauf!



www.redeweise.ch
Erziehung ist (k)ein Kinderspiel

Keine Kommentare:

Kommentar posten